top of page

3 Tipps gegen Essanfälle & Heißhunger am Abend

Aktualisiert: 4. Dez. 2023


Egal, ob du an Binge Eating, Esssucht oder Emotionalem Essen leidest, was uns verbindet ist, dass wir zwanghafte essen müssen und darunter leiden.


Kennst du das? Du kommst müde von der Arbeit nach Hause und hast einfach nur Lust auf etwas Schnelles und Leckeres. Vielleicht gehst du direkt an die Süßigkeiten-Schublade?


Oder die Kinder sind endlich im Bett und du kannst jetzt entspannen - am liebsten mit deiner Lieblings-Schokolade?


Am Morgen wachen wir meistens noch hochmotiviert auf, und nehmen uns vor, dass heute alles anders wird:


🔸Heute wirst du stark sein und keine Süßigkeiten essen.

🔸Heute wirst du die Kontrolle behalten.

🔸Heute nimmst du ab.


Oft hast du das Essen tagsüber gut im Griff und hast Hoffnung, dass "es heute tatsächlich endlich klappt".


Aber hast du gewusst, dass wir nur eine begrenzte Menge an Willenskraft zur Verfügung haben? Ich auch nicht.


Unsere Willenskraft erschöpft sich gegen den Abend; was uns Vormittags noch leichter fällt, scheint am Abend unglaublich schwer.

Kommen dann zu der niedrigen Willenskraft noch einer dieser 3 Gründe dazu, hast du keine Chance, dem Essen zu widerstehen:


Essgrund #1: Verzicht


Essgrund #2: Hunger


Essgrund #6: Stress


Die drei oberen genannten Gründe sind auf jeden Fall diejenigen, die du am ehesten erfolgreich angehen kannst. Deswegen will ich dir ein paar Tipps dazu geben:

Essgrund #1 - Verzicht: Iss, was du willst!

Gerade wenn du Gewicht verlieren oder nicht zunehmen möchtest, verzichtest du oft auf das Essen, das du wirklich möchtest.


Hast du auch schon mal Lust auf Pasta gehabt, stattdessen aber den grünen Salat gewählt, weil der gesünder sein soll und weniger Kalorien hat?


Oft hast du von jahrelangem Diäthalten eine rote Verbotsliste im Kopf und willst gewisse Nahrungsmittel meiden. Wenn z.B. unter Menschen auf einer Party bist, dann versuchst du mit dem bisschen Willenskraft, was noch übrig ist, auf den Kuchen zu verzichten. Mit welchem Ergebnis? Nur um dann am Abend über die Reste herzufallen.


Was ist die Psychologie dahinter? Ganz einfach: Deine Unzufriedenheit und der Verzicht hat sich angestaut und diesen Essanfall ausgelöst. Unser Gehirn funktioniert so. Das ist wie mit dem rosa Elefanten… und schon musst du an ihn denken. Weil verbieten das Gegenteil auslöst.


Also: iss durch den Tag...


1️⃣ was du möchtest

2️⃣ was dir schmeckt

3️⃣ was dir gut tut

4️⃣ und dich zufrieden stellt


“Aber, dann werde ich ja nur noch Schokolade essen!”


Nein, wirst du nicht, solange du an allen 8 Essgründen arbeitest!

Essgrund #2 - Hunger: Iss min. drei nahrhafte Mahlzeiten


Hunger ist auch ein großer Auslöser für zwanghaftes Essen.


Der hat mehrere Ursachen:


1️⃣entweder du hast nicht genug Kalorien gegessen tagsüber, sodass dann Heißhunger über dich hereinbricht


oder aber

2️⃣du hast bestimmte Nährstoffe zu wenig zu dir genommen, sodass dein Körper noch nicht zufrieden ist.


Manchmal fühlt es sich gar nicht wie Hunger an, sondern geht ohne Signale in Heißhunger über. Dann ist es meistens schon zu spät und du verlierst die Kontrolle..


Oft lässt du dann nach dem Essanfall am nächsten Morgen das Frühstück aus und das kann zum Verhängnis werden. Genau DAS ist der Beginn des nächsten Teufelskreises.


WICHTIG: Solange du unter Esszwang leidest, versuche also, genug Nahrung zu dir zu nehmen und min. 3 nahrhafte Mahlzeiten am Tag zu essen, angefangen mit dem Frühstück; auch wenn du keinen körperlichen Hunger spürst.


Wenn du alle deine Essgründe gelöst hast, kann sich das dann auch wieder ändern. Aber für jetzt ist es wichtig, dass du gut genährt bist und deinen Blutzucker stabilisierst mit regelmäßigem Essen.


Klingt unlogisch aber: du musst essen, um Essanfälle zu vermeiden!





Essgrund #6 - Stress: Bedürfnisse wahrnehmen und erfüllen


Wenn deine Bedürfnisse nicht erfüllt sind, dann empfindest du Stress und/oder Müdigkeit und das löst Essdruck aus.


Kennst du das auch, dass du den ganzen Tag über einfach funktionierst und schaust, dass es allen gut geht, nur dabei dich selbst vergisst?


Wenn mal ein gewisses Stresslevel erreicht ist, dann nützt keine Kerze, kein Tee und auch kein Schaumbad mehr etwas, dann muss es einfach Essen sein.


Wenn du lernst...


✅deine Bedürfnisse besser wahrzunehmen und zu erfüllen

✅öfter Nein zu sagen

✅Hilfe und Unterstützung anzunehmen

✅zwischendurch durchzuatmen


..dann nimmst du dem Essdruck schonmal viel Wind aus den Segeln.


Unser Gehirn hat einen emotionalen Setpoint, und wenn der auf Dauerstress steht, dann wird das Gehirn süchtig danach und sabotiert sich so ständig selbst. Auch wenn dein Tag mal ruhiger verläuft, wird dein Gehirn nach den gewohnten Stresshormonen verlangen. Das kennst du vielleicht auch. Dann fragst du dich: "Heute ging es mir doch so gut. Warum musste ich trotzdem essen?"



Das sind die psychologischen 5 Grundbedürfnisse

  1. Sicherheit

  2. Liebe

  3. Geborgenheit

  4. Vergnügen

  5. Sinn


Welches dieser Bedürfnisse möchtest du dir heute Abend bewusst erfüllen?


Cortisol wird so vermindert und das Belohnungszentrum in deinem Gehirn wird aktiviert.




Wenn du Essen brauchst, dann lass es zu. Ein Essanfall ist nichts Schlechtes. Du hast ihn bis jetzt gebraucht und er erfüllt einen guten Zweck. Die Arbeit mit allen 8 Essgründen wird jedoch mit der Zeit die Essanfälle überflüssig machen. Du brauchst dich nicht mit Kraft und Kontrolle gegen sie zu wehren. Das erzeugt nur Druck, Stress und Versagensgefühle und das löst wieder Essdruck aus.


Wir bekommen das Essen nicht in den Griff, sondern wir lösen die Ursachen dafür auf! Das ist gesund und nachhaltig.



Deine Befreiung ist unsere Mission!


Deine Nadine & Ja-Ja-Effekt®-Team














Comentários


bottom of page