Programmiere dich neu

04.11.2018

Kennst du das Gefühl wie auf "Autopilot" zu sein? Mir ging es immer so vor und während einem Fressanfall. Jeden Abend ging ich nach der Arbeit wie ferngesteuert Süssigkeiten kaufen. Es war eine eingefahrene Gewohnheit, gegen die ich nicht ankam. 

 

40 - 60% unserer täglichen Handlungen geschehen aus Gewohnheit. 

 

Gewohnheiten werden vom Unterbewusstsein gesteuert, der "bewusste" Teil unseres Gehirn ist dabei nicht aktiv, es schläft sozusagen.

 

Möchtest du also eine Gewohnheit ändern, musst du dein Unterbewusstsein neu programmieren. Das können wir am einfachsten tun, in dem wir ihm neue Bilder füttern. Neue Glaubenssätze und neue Bilder - ständig wiederholt, bilden auch neue neuronale Bahnen im Gehirn; es lernt also dazu und verändert sich sogar plastisch. 

 

 

 

Du hast mich vielleicht schon sagen gehört:

Ein bewusster Fressanfall ist kein Fressanfall. 

 

Denn wenn du dich bewusst dazu entscheidest, dabei deine Gefühle und den Geschmack wahrnimmst, bist du nicht auf Autopilot und agierst nicht mehr aus Gewohnheit, also aus dem Unterbewusstsein. 

 

Eine Gewohnheit können wir nur ändern, wenn sie uns bewusst ist. 

 

Schuld an den destruktiven Gewohnheiten sind negative Glaubenssätze wie:

 

- Dick sein bedeutet Sicherheit

- Essen ist mein einziger Freund

- Ich bin nicht gut genug

- ...

 

 

Um unsere Gewohnheiten, und somit unser Verhalten, zu ändern, müssen wir diese Glaubenssätze ersetzen.

 

Übung "Programmiere dich neu"

 

1. Finde einen deiner negativen Glaubenssätze

 

2. Wenn du an diesem Satz festhältst, wo siehst du dich dann in 2, 5 und 10 Jahren? Wo wirst du stehen? Zwischenmenschlich, persönlich, beruflich, finanziell, körperlich?

 

3. Ersetze nun diesen Satz mit einer neuen, positiven Überzeugung. Wenn du diesen beibehältst, wo glaubst du, wirst du dann stehen in 2, 5, 10 Jahren? Nimm die Bilder, die kommen, bewusst war.

 

Das Unterbewusstsein lernt sehr gut durch Bilder. Wenn du diese Bilder mit all ihren Glücksgefühlen immer wieder hervorrufst, werden sich neue neurale Bahnen in deinem Gehirn bilden und es wird sich verändern und mit ihm deine Handlungen und dein Leben. 

 

Das ist ein Weg, deine Gewohnheiten zu ändern. Wenn du magst, probiere diese Übung aus und poste deine Erkenntnis in unserer Facebook-Gruppe

 

 

”Die Welt, wie wir sie geschaffen haben ist ein Prozess unseres Denkens. Wir können sie nicht ändern, ohne unser Denken zu verändern...”

– Albert Einstein

 

 

 

 

 

Share on Facebook
Share on Twitter
Please reload

Featured
Posts

Abnehmen trotz Essstörung - Philip's Geschichte

28.6.2019

1/10
Please reload

Archive
Please reload

Follow Me
  • YouTube Social Icon
  • Instagram Social Icon
  • Facebook Social Icon