Die 4 Phasen der Genesung vom zwanghaften Essen

29.07.2017

Mir hat das Wissen über diese Phasen aus dem Esszwang sehr geholfen, denn oft wollte ich wieder eine Diät anfangen, weil es mir zu langsam ging. Deswegen habe ich jetzt diese Phasen aus dem Englischen für dich übersetzt aus dem Arbeitsbuch “Why weight?” von Geneen Roth, welches es bis jetzt nur auf Englisch gibt.

 

Die 4 Phasen der Genesung

 

Hier die Phasen, die Geneen Roth durch ihre Selbsterfahrung und Arbeit mit vielen Klienten in 30 Jahren entwickelt hat. Sie erinnert, dass es keine rigide Timeline gibt, sondern jeder sein eigenes Tempo geht. Es kann auch gut sein, dass man auf dem Weg in die Freiheit vom zwanghaften Essen zwischen den Stadien hin und her wechselt.

 

Es hilft Betroffenen zu wissen, dass ihre Ent-Wicklung auch die Erfahrung vieler anderer ist und sie damit nicht alleine sind.


 

Phase 1

Gestehe dir zu, dass deine Herausforderungen komplexer sind, als einfach nur übergewichtig zu sein, und dass Diäten diese bist jetzt nicht gelöst haben und auch nie lösen werden.

 

Phase 2

Rebellion gegen all die Jahre des Verzichts.

 

Körperliche Aspekte:

  • Essen von (vor allem) einst verbotenen Nahrungsmitteln; ständiges Essen, auch ohne Hunger und über satt hinaus

  • Lernen, wie Hunger, satt und Befriedigung sich anfühlen

  • Lernen, das Essen zu geniessen (beim Sitzen, ohne Ablenkung, TV etc.)

  • Mögliche Gewichtszunahme

     

Emotionale Aspekte:

  • Erleichterung und Freude, keine Verbote mehr zu haben

  • Panik und Angst, dass diese Phase für immer andauert und dass sich gar nichts verändert, weil es immer noch nach Fressanfällen aussieht

  • Gelegentliche Hoffnungslosigkeit, dass das zwanghafte Essen nie aufhören wird

 

Tipps:

  • Habe keine Angst vor einer Gewichtszunahme. Es ist nicht untypisch, und eine natürliche Reaktion nach Jahren der Entbehrung. Du wirst nicht 50 Kg zunehmen

  • Wirf deine Waage weg, oder klebe dein Idealgewicht drauf

  • Versuche zu unterscheiden zwischen Essen, das du denkst du willst (weil du es dir nie erlaubt hast) und Essen, das du jetzt in diesem Moment wirklich willst

 

Diese Phase wird vorüber gehen. Denke nicht daran, wieder eine Diät zu beginnen, weil du Angst hast, sie dauert für immer.

 

Phase 3

Lerne, dir selbst zu vertrauen und werde dein eigener Freund.

 

Körperliche Aspekte:

  • Essen ohne Schuldgefühle

  • Keine Fressanfälle mehr

  • Das Gewicht stabilisiert sich

  • Unterscheidung zwischen Essen, das du wirklich willst (Summer) und Essen, das einst verboten war (Zunicker)

  • Fähigkeit, ein oder zwei Bissen Schokolade zu essen

  • Essen, das nicht süss ist, beginnt gut zu schmecken, du lernst was dich nährt

  • Du beginnst deinem Körper zu vertrauen, denn du merkst, du kannst essen, was du möchtest, ohne zuzunehmen

  • Du isst, wenn du Hunger hast, aber hörst nicht immer auf, wenn du genug hast

 

Emotionale Aspekte:

  • Der Kopf will immer noch mehr, als der Körper, was schwer ist zu akzeptieren

  • Freude darüber, dass du nach all den Jahren wieder Hunger spürst

  • Ein Gefühl der Macht, weil du siehst, dass du dein Essen kontrollieren kannst, und es nicht länger dich kontrolliert

 

Dies ist die schwierigste Phase: Du kannst aufhören zu essen, wenn du keinen Hunger hast, und die Emotionen, die dich früher zum Essen getrieben haben, kommen an die Oberfläche. Wenn du bereit bist, an dir selbst zu arbeiten, wirst du neue Wege finden, mit diesen Gefühlen umzugehen, ohne zu essen. Zum Beispiel:

 

  • Ein Tagebuch führen

  • Therapie

  • Die Gefühle mit Freunden bereden

  • Ausdrücken der Gefühle, wenn sie hoch kommen

 

Du lernst, dass Essen nicht die einzige genüssliche Beschäftigung ist im Leben. Du findest neue Wege, dich zu nähren:

 

  • Spaziergänge, Bäder, Mittagsschläfchen

  • Lesen

  • Kino

  • Freunde treffen

  • Massagen

  • Schreiben

  • Tanzen

  • Etwas tun, was du schon immer tun wolltest

 

Du beginnst, deine inneren Werte und Qualitäten zu schätzen, und du merkst, dass auch andere Menschen dich wertschätzen.

 

Deine Wertvorstellungen über das Leben verändern sich, denn du bist glücklich und zufrieden, ohne dünn zu sein; dein inneres Leben ist wichtig geworden.

 

Tipps:

  • Gewichtsabnahme ist möglich in dieser Phase, aber nicht das Hauptkriterium

  • Was in dieser Phase überwiegt ist, dass du dich nicht länger als einen Menschen siehst, der ausser Kontrolle ist, sondern einer, der  sich selbst nährt und gut tut

 

Diese Phase ist die Schwierigste, weil viele Gefühle an die Oberfläche kommen, und es viel Geduld und erneute Verpflichtung für diesen Prozess braucht. Denke daran: dies ist eine Phase, und sie wird enden!

 

Die Angst, die oft vorkommt in dieser Phase ist, dass wenn du das zwanghafte Essen aufgibst und Gewicht verlierst, du nicht länger eine Entschuldigung für deine Fehler hast. Und das ist wahr! Aber du wirst mehr Energie haben. Du wirst dich besser fühlen und keine Entschuldigungen mehr benötigen.

 

Phase 4

Die Freuden der Freiheit

 

Körperliche Aspekte:

  • Langsamer Gewichtsverlust

  • Du isst, was du willst und hörst auf, wenn du genug hast und befriedigt bist

  • Was du essen möchtest unterscheidet sich sehr von der Phase 2. Jetzt möchtest du vor allem nahrhaftes Essen, mit gelegentlichen Süssigkeiten und nicht mehr umgekehrt

  • Du geniesst deinen Körper. Du akzeptierst deinen Körper, auch wenn er nicht “perfekt” ist

  • Essen ist dein Freund, nicht mehr dein Feind

  • Wenn du keinen Hunger hast, denkst du nicht über das Esssen nach

  • Du kannst jede Form von Nahrungs- und Genussmittel vor dir haben, ohne zwanghaft zu essen oder einen Fressanfall zu bauen

 

Emotionale Aspekte:

  • Du bittest um das, was du willst und isst, was du willst

  • Du fühlst dich wohler, als je zuvor, vertraust dir selbst und bist selbstsicher

  • Dieses Selbstvertrauen und die Selbstsicherheit beeinflussen auch andere Gebiete in deinem Leben, wie deine Arbeit und deine Beziehungen

  • Da sich dein Leben jetzt nicht länger nur ums Essen dreht, hast du viel Energie um zu leben

  • Du hast viele Fähigkeiten entwickelt, um mit Problemen umzugehen

 

Tipps:

  • Manchmal wirst du, wie alle anderen, überessen. Aber du wirst es nicht mehr als ein Versagen anschauen

  • Dein Gewicht wird schwanken und auch das ist normal. Es wird Tage geben, an denen du mehr Hunger hast, als an anderen. Manchmal braucht dein Körper einfach mehr bzw. weniger.

 

Hast du Lust auf Phase 4? Gerne begleite ich dich dabei, ob in Skype-Einzelberatungen oder in einem Workshop. Auch du kannst es schaffen! 

 

Meine deutschen Lieblingsbücher von Geneen Roth findest du hier:

 

Blog abonnieren >

 

 

 

 

 

 

Share on Facebook
Share on Twitter
Please reload

Featured
Posts

Abnehmen trotz Essstörung - Philip's Geschichte

28.6.2019

1/10
Please reload

Archive
Please reload

Follow Me
  • YouTube Social Icon
  • Instagram Social Icon
  • Facebook Social Icon